Bodensee > Tourismus

Die Illusion «Lebendiges Kornhaus »

Seit Jahren wird vergeblich geplant, wie das Rorschacher Kornhaus für neue Zwecke gründlich umgestaltet werden könnte.

RORSCHACH. Die vielen Pläne für eine neue Nutzung des Wahrzeichens von Rorschach sind bisher nicht nur an den Kosten gescheitert. Im Innern kann der mächtige Bau als Getreidelager- und Handelshaus erstellte Bau nur mit radikalen architektonischen Eingriffen vom Lagerhaus zu einem modernen Mehrzweckgebäude umgebaut werden.

Weiterlesen …

Das gastliche Rorschach

Wenn die Anzahl der Gaststätten als Gradmesser für den Stand der Geselligkeits-Kultur gelten darf,dann figurierte Rorschach im 19. Jahrhundert in dieser Beziehung ganz oben. Nach Gemütlichkeit und Zerstreuung Verlangende scheinen hier keinen Mangel gelitten zu haben. 1805 wurden 25 Personen registriert, die berechtigt waren, Getränke auszuschenken, 1869 waren es bereits 51 - der Zusammenhang mit der Entwicklung des Kornmarktes ist nicht zu übersehen.

Weiterlesen …

Rorschach will Kurort werden

«Wohl selten ist ein Ort der schönen Schweiz so sehr zum Kurorte geeignet, wie das am Fusse des herrlichen Rorschacherberges gelegene Rorschach.» Als dieser verheissungsvolle Satz 1873 einen Zeitungsartikel einleitete, hatte die kleine Hafenstadt bereits ein rundes Vierteljahrhundert Kur-Geschichte hinter sich.

Weiterlesen …

Höchste Herrschaften geben Rorschach die Ehre

Nicht nur Massen einfacher Touristen haben Rorschach gerne aufgesucht, auch Herrschaften, deren Namen im <Gotha> verzeichnet stehen, siedelten für längere oder kürzere Zeit in unserer Region. Es ist anzunehmen, dass nicht nur die landschaftlichen Schönheiten und die einmalige Verkehrssituation für diese Ortswahl ausschlaggebend waren;

Weiterlesen …

Ludwig Dudler, Tourist an der Krönung der Queen, Rorschach

Ein junger Rorschacher erlebt den Coronation Day (2. Juni 1953)

Ich startete am Samstag vor Pfingsten, beladen mit einem 20 Kilogramm schweren Rucksack und einer Guitarre. Auf dem ganzen Weg war ich mehr oder weniger von Fortuna begleitet, und ich traf schon nach fünf Stunden in Basel ein.

Weiterlesen …