Das «Gredhaus» in Steinach

Gredhaus, Steinach, Erbaut 1473. Photo: pd (aus St. Galler Tagblatt Ostschweiz S.41 vom 24.11.2012)
Gredhaus, Steinach, Erbaut 1473. Photo: pd (aus St. Galler Tagblatt)

Aus der Vergangenheit Steinachs

Nach geschichtlichen Urkunden muss schon im 8. Jahrhundert eine Siedlung an der Steinach-Mündung bestanden haben, indem von einer Kirche die Rede ist, welche von St. Gallen aus bedient wurde.

Weiterlesen …

 

Das Gredhaus in Steinach

Von der Seeanlage Arbon aus bietet die Steinacher-Bucht ein idyllisches Bild. Der vornehme Herrensitz «Weidenhof», Parkhäume,  das wuchtige grau-grüne Gredhaus sind es vor allem, die dem Beschauer zuerst auffallen.

Weiterlesen …

 

Ein weiterer Artikel über das Gredhaus findet sich auch im St. Galler Tagblatt unter Die verlorenen «Hafen-Träume»

Download Gredbuch der Ortsbürgergemeinde St. Gallen Gredbuch 1477 – Seeanstoss für die «Binnenstadt» St.Gallen

Standort Gredhaus auf Geoportal zeigen Eschmannkarte 1850, Siegfriedkarte 1888, Orthofoto.

Zurück